Vorder Tierberg 3091m, Sustenhorn 3503m, Vord. Sustenlimmihorn 3331m, Gwächtenhorn 3420m.
Zurück

Hansjörg Kley © 2010
Hansjörg Kley © 2010
Montag 12. Juli 2010, 11.35:
Antoinette Jucker im Tierbergli-Klettersteig oberhalb von Umpol 2111m, hinten links Parkplatz.
Dienstag 13. Juli 2010, 11.40:
Stefan Meyer auf einer Spaltenbrücke auf dem Steingletscher ca. 3000m.
Hansjörg Kley © 2010
Dienstag 13. Juli 2010, 09.00:
Stao Sustenhorn 3503m: Blick Richtung Brienzersee, auf dem Felsgrat die Tierberglihütte SAC 2795m.
Hansjörg Kley © 2010
Hansjörg Kley © 2010
Dienstag 13. Juli 2010, 09.50:
N-Grat des Vorderen Sustenlimmihorns, in der Bildmitte unsere Spur sum S-Grat des Sustenhorns 3503m.
Mittwoch 14. Juli 2010, 07.40:
Antoinette Jucker am Westgrat des Gwächtenhorns, im Hintergrund eine nachfolgende Führerpartie.
Hansjörg Kley © 2010
Montag 12. Juli  2010, 15.00:
Stao Vorderer Tierberg 3091m; Tiefblick auf Tierberglihütte SAC 2795m rechts Aufstiegsspur.
XXX © 2010
Montag 12. Juli 2010:
Mit OeV -> Steingletscher PTT 1865m (09.55) -> Umpol 2111m -> Klettersteig 1. Teil und dann Normalaufsteig Tierberglihütte SAC 2795m ( 13.10). Mit leichtem Rucksack Vorder Tierberg 3091m in 45min, -> Tierberglihütte.

Dienstag 13. Juli 2010:
Tierberglihütte (06.30) -> Sustenhorn 3503m (08.45) -> Abstieg bis 3300m und dann auf N-Grat Vorder Sustenlimmihorn 3331m / 3316m (10.10). Abstieg zunächst entlang Grat Richtung Sustenlimmi, auf rund 3200m Direktabstieg auf Steingletscher -> Normalroute Sustenhorn -> Tierberglihütte (12.45) zurück.

Mittwoch, 14. Juli 2010:
Tierberglihütte (05.30) -> Normalroute Mittl. Tierberg und auf rund 3100m nach S zum W-Grat des Gwächtenhorns -> Gwächtenhorn 3420m (08.00). Abstieg nach E -> Steingletscher -> Normalroute Sustenhorn -> Tierberglihütte (09.55); Abstieg -> Umpol -> Steingletscher PTT; Rückreise mit OeV 
Dienstag 13. Juli 2010, 09.00:
Alain Hauser, Stefan Meyer, Antoinette Jucker und Hansjörg Kley auf Sustenhorn 3503m.
Angetroffene Verhältnisse:
Schnee und Gletscher leiden unter den hohen Temperaturen, Schneebrücken werden immer unzuverlässiger, Zugang zum W-Grat Gwächtenhorn wird bald blank sein (2 Eisschrauben können hilfreich werden).

Charakterisierung der Touren, Hinweise:
Die gemachten Touren sind allesamt eher kurz, also bei instabilem Tagesgangwetter ideales Gebiet mit Startposition Tierberglihütte. Gute Aufnahme in der Tierberglihütte: Gewählte Menüs (z.B. Gazzoela J) aus dem TI machen Freude und geben Anregung, dies zuhause ebenfalls auszuprobieren!
Am Montag 12. Juli 2010 12.15 hatte es einen Stau im 2. Teil des Klettersteigs, deshalb den Hüttenweg gewählt und als Zusatz zum Vorder Tierberg 3091m gekommen. Klettersteig Teil 1 ist lohnend und vermeidet Mittagssonnen-Exposition.
Für den Westgrat Gwächtenhorn braucht es kein Sicherungsmaterial, Gehen am kurzen Seil, ca. 6 .. 7m! Eine gute Übungstour, der Westgrat wird mit ZS- und 1 .. 2 eingestuft. Stets auf dem Grat bleiben, nur die "Schaufel" im ersten Drittel ist im Norden zu umgehen, auf Höhe Schaufelkante gleich hochsteigen. Der W-Grat Gwächtenhorn ist weit exponierter als es von unten her aussieht. Der Andrang unter der Woche hielt sich sehr in Grenzen.

18.07.2019 by Webmaster