Cufercalhorn 2800m.
Zurück

©
Samstag 11. August 2012 16.15:
Der SE-Grat des Cufercalhorns 2800m, ganz links die Wegspur zum Zugang zum SE-Rücken bzw. SE-Grat gut erkennbar.
© ©
Sonntag 12. August 2012 10.15:
Steilstufe von ≈ 4m, Aufschwung wird links umgangen, links nun verstärkter Steinmann. Dies ist die entscheidende Stelle für einen Gipfelerfolg.
Samstag 11. August 2012, 10.10:
Nach der Umgehung des Aufschwungs (-> Bild links) bietet sich auf der linken Seite diese Verschneidung an, sehr griffig, sehr fest.
©
Sonntag 12. August 2012 10.00:
Der Zweite Aufschwung, der ebenfalls links ≈ 4m unterhalb des vorstehenden Daches umgangen wird, die weitere Route ist nicht sichtbar, keinesfalls die Rinne benutzen.
©
Sonntag 12. August 2012 2012, 09.50:
Umgehung des letzten Aufschwungs links in Aufstiegsrichtung, weiter links (nicht ausgeprägt auf Foto) das zu vermeidende Couloir.
© Sonntag 12. August 2012:
Cufercalhütte 2385m (07.40) -> auf «weissrotweiss» markiertem Weg bis auf ≈ 2480m, Weg verlassen und westlich P. 2502m zum SE-Grat P. 2593m; unmittelbar vor P. 2593m sehr deutliche Wegspuren auf einer Länge von 150m; über den Rücken zum felsigen Aufbau, hier eine Steilstufe von 4m erklimmen und dann etwas links des Grates weiter auf einem Band, dann durch eine festes Kamin zurück auf den Grat. Den letzten felsigen Aufbau wiederum auf einem Band links des Grates etwas exponiert weitergehen, 8m, dann sofort wieder eine Stufe Richtung Grat (kaminartig, ca 3m) und dann auf leichter und offensichtlicher Route zum Gipfel. Die Route ist mit Steinmännern markiert - nun verstärkt - bei der vorerwähnten Steilstufe führt eine Steinmann genauweiter wie in Route 951 beschrieben, die Rückkehr dort zum Grat ist eine Geröllrine (abzuraten).
Abstieg auf der Aufstiegsroute -> Farclette digl Lai Pintg 2590m -> Lai Pintg 2312m -> Lai Grand 2396m -> Nurdagn 2260m -> Curtginatsch 2272m -> Caschgliun ≈ 2340m P. An diesem P wartet stets ein Taxi..
-> Wergenstein Hotel Capricorns arr 13.45.

Angetroffene Verhältnisse:
Trocken, ideal.

Charakterisierung der Tour, Hinweise:
Die R. 971 (Clubführer Bündner Alpen 2, 1996 SAC Verlag Bern) ist logisch, es scheint, dass sich der Berg in den letzten 16a verändert hat. Dessen ungeachtet ist die Einstufung mit L etwas sehr sportlich, zutreffender wohl WS+ oder ZS- oder T5+, Vergleichstour des Berichterstatters:
Pizzo Gallina 3061m.
Nach heutigem Standard ist ein Helm für das Cufercalhorn sehr zu empfehlen.
Sonntag 12. August 2012 2012, 09.40
Hansjörg Kley und Edith Amsler auf Cufercalhorn.
©
Sonntag 12. August 2012 2012, 10.25
Vertrauensbildende Massnahmen auf 2680m haben Lexi's Mut gestärkt.

14.08.2012 by Webmaster