Pfannenstock 2572m.
Zurück

Quelle vom 09.07.2022: https://map.geo.admin.ch / 200m
Sonntag 10. Juli 2022:
Winterthur ab 06.01, Schwyz an 07.36.
Mit Auto bis P. 1525m unteres Roggenloch (gelber Kreis).
P. 1525m unteres Roggenloch (08.30) -> auf durchgehend gut «weissrotweiss» markierter Route -> P. 1554m -> P. 1633m -> P. 1636m -> P. 1679m -> Tor 1701m -> P. 1703m -> P. 1777m -> Vorderist Nollen -> Chratzenfurggeli 2161m (11.50) -> Pfannenstock 2572m (12.20)
Pfaannenstock 2572m (14.40) Abstieg auf der Aufstiegsroute; unteres Roggenloch an 17.30.
Rückreise, Winterthur an 19.57.
Hansjörg Kley © 2022
Hansjörg Kley © 2022
Sonntag 10. Juli 2022, 08.30:
Stao Unteres Rogenloch 1525m, Tafeln zum Gebiet Urwaldreservat Bödmeren; -> www.boedmeren.ch.
Sonntag 10. Juli 2022, 09.55:
Zwischen Tor P. 1701m und P. 1703m.
Hansjörg Kley © 2022
Hansjörg Kley © 2022
Sonntag 10. Juli 2022, 10.35:
Vor Vorderist Nollen, in der Bildmitte Chli Pfannenstock 2339m, dahinter Pfannenstock in Wolken; die Vegetation ist hier ausserordentlich viellfältig. Route ist nur an wenigen (und kurzen) Stellen exponiert.
Sonntag 10. Juli 2022, 11.35:
Stao bei Chratzenfurggeli 2161m; zunächst etwa 40m Abstieg, am Horizont Doppelgipfel Pfannenstock 2572m. Die ersten 250 Höhenmeter sind sehr effektiv mit wenig Horizontaldistanz und guter Steigung.
Hansjörg Kley © 2022
Hansjörg Kley © 2022
Sonntag 10. Juli 2022, 14.50:
Direkt am Weg oberhalb des Fixseils: Bergschnittlauch.
Sonntag 10. Juli 2022, 14.55:
Christoph Gasser an der Stelle mit dem kurzen Fixseil.
Hansjörg Kley © 2022
Sonntag 10. Juli 2022, 12.25:
Stao Pfannenstock 2572m, ein kurzer Moment ohne Nebel: links der Nebengipfel (ist zu empfehlen), darüber in den Wolken Bös Fulen 2801m («top of SZ»), rechts davon Grisset 2723m.
Hansjörg Kley © 2022
Sonntag 10. Juli 2022, 15.05:
Von der Pfannenstockroute Blick hinüber zum Chli Pfannenstock 2339m.
Angetroffene Verhältnisse:
Ideal; die Fernsicht war etwas «knapp».

Charakterisierung der Tour, Hinweise:
Sehr attraktive und konditionell eher fordernde Tour. Bis Chratzenfurggeli ein munteres auf und ab, so dass kumuliert bis zum Gipfel ca 1400m Höhenmeter zu bewältigen sind.
Dieses Gebiet ist noch wenig beeinflust von der Zivilisation, die Pflanzenvielfalt ist sehr beeindruckend, allein schon zu Beginn zwischen Unteres Roggenloch und Tor 1701m. Das Urwaldreservat Bödmeren umfasst 550ha, mehr siehe -> www.boedmeren.ch.
Tour mit Yvonne Raudzus, Christoph Gasser und Marco Zoerner vom «Bishorn Det» aus dem Jahr 2017.

Schwierigkeitsbewertung durch den Berichterstatter: T3.
Schwierigkeitsbewertung gemäss «offiziellen» Angaben: T4.
Die T-Skala beinhaltet Routenfindung, Exposition und technische Schwierigkeiten:
- Die Routenfindung wäre auch in dichtem Nebel problemlos dank der sehr guten Markierung.
- Es besteht nirgends eine ernsthafte Exposition.
- Die Stelle mit dem Drahtseil ist gut ohne dessen Benutzung zu bewältigen, deshalb T3.

16.07.2022 by Berichterstatter